Ilse-Johanna Christiansen is ferskeden

Dän 13. Moai is Ilse-Johanna Christiansen pärrebous stuurven. Ju wier aiske aktief inne noudfräiske un interfräiske Bewegenge. Uk ättert Seelterlound wai hie ju goude Kontakte. As Foarsitterske fonne Fräiske Räid fon Noudfräislound un fonne Interfräiske Räid wier se fergeen Jier noch in Skäddel. Touken Wieke wuud se in Auerk ‘n Räde hoolde. Ju wier uk an ju Organisatioon fon dät […]

Weiterlesen

Anmeldungen für neuen Saterfriesischkurs möglich

Das Seeltersk-Kontoor, der Seelter Buund und das katholische Bildungswerk Saterland bieten einen Saterfriesischkurs für Anfänger an. Der Kurs hat als Ziel, den Teilnehmern in zehn anderthalbstündigen Treffen grundlege Saterfriesischkenntnisse beizubringen. Der Kurs findet ab dem 3. Juni jeden Montag Abend von 19.30 bis 21.00 Uhr im Seelter Kultuurhuus in Scharrel statt. Die Dozentin ist Veronika Pugge.Teilnahme ist kostenlos, aber es […]

Weiterlesen

Minderheitenausstellung jetzt in Münster

Mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung wurde am 10. Mai 2024 die Ausstellung „Was heißt hier Minderheit?“ im Stadtmuseum Münster eröffnet. Mit dieser Wanderausstellung präsentieren sich die vier nationalen Minderheiten Deutschlands und die niederdeutsche Sprachgruppe zum ersten Mal gemeinsam in Nordrhein-Westfalen. Die Veranstaltung begann mit Grußworten der ehrenamtlichen Bürgermeisterin der Stadt Münster Angela Strähler, die auf die wichtige Rolle des Plattdeutschen in […]

Weiterlesen

Warum lernen Menschen Saterfriesisch?

Welche Gründe haben Menschen, die saterfriesische Sprache zu lernen? Und was hält andere davon ab? Diese Frage stellt sich Ydwine Scarse aus dem internationalen Forschungszentrum der Fryske Akademy, Mercator. Sie ist zur Zeit für ihre Forschungsarbeit im Saterland und wird in den nächsten Tagen Fragebogen verteilen, in Druckform wie auch in den sozialen Medien. Sie bittet alle im Saterland, die […]

Weiterlesen

Zuviele Touristen oder zu wenige?

Henk Wolf, 29.4.2024 Wenn in einer Region keine Arbeit zu finden ist, ziehen junge Menschen weg, während andere arbeitslos bleiben. Eine solche ökonomische Lage bedroht die regionale Sprache und Kultur. Die Förderung des Tourismus kann dazu beitragen, dass viel mehr Menschen ein ordentliches Gehalt verdienen. Andererseits zwingt ein Übermaß an Touristen, die Einheimischen, ihre zu teuer gewordenen Dörfer zu verlassen […]

Weiterlesen

Sprachminderheiten diskutieren Tourismus und Sprachförderung

Die FUEV, ein Dachverband der Sprachminderheitenorganisationen in Europa, veranstaltet diese Woche in Lübbenau im Spreewahl ihre jährliche Konferenz für Minderheiten, die eine kleine Sprache sprechen, sowie die Friesen. Diese sind von Bahne Bahnsen (Nordfriesland), Arjen Dykstra (Westfriesland), Karl-Peter Schramm (Saterland) und Henk Wolf (Saterland) vertreten. Die Konferenz findet im sorbischen Sprachgebiet statt, das schwer unter dem Tagebau gelitten hat und […]

Weiterlesen

Neues Namensrecht erlaubt künftig traditionelle friesische Nachnamen

Friesen, Sorben und Dänen in Deutschland dürfen künftig auch im offiziellen Gebrauch einen Nachnamen führen, der ihrer Kultur und Tradition entspricht. Diese Anpassung ist Teil einer Liberalisierung des deutschen Namesnrechts, die es einfacher macht, einen anderen Nachnamen zu führen oder den Kindern einen anderen Nachnamen zu geben. Die Sorben haben lange für eine solche Regelung plädiert, da die Nachnamen von […]

Weiterlesen
1 2 3 4 51