Bundesmittel für Saterfriesisch

Im neuen Bundeshaushalt sind zum ersten Mal Mittel extra für die saterfriesische Sprache enthalten. Poltiker verschiedener Parteien haben sich für diese Verwendung eingesetzt.

Silvia Breher von der CDU sagt: “Ich freue mich sehr, dass mit der Förderung in Höhe von 50.000 Euro die derzeit befristete halbe Stelle des wissenschaftlichen Beauftragten für Saterfriesisch in der Oldenburgischen Landschaft verstetigt und zur Vollzeitstelle ausgebaut werden kann. Das ist eine großartige Unterstützung für den Erhalt und die Pflege der kleinsten anerkannten Sprachminderheit Deutschlands, unsere Saterfriesen.”

Filiz Polat von der Grüne schreibt: “Ich freue mich, dass die Ampel über den Bundeshaushalt 2022 erstmals die Stelle des Beauftragten für #Saterfriesisch fördert und eine der kleinsten Sprachgruppen in Europa damit gestärkt wird.”

Auch Stefan Seidler vom SSW, der sich persönlich für Bundesmittel für die Friesen eingesetzt hat, sprach seine Freude aus.

Die Gelder sind an erster Stelle dafür gedacht, die Stelle des Saterfriesischbeauftragten bei der Oldenburgischen Landschaft zu erweitern und verstätigen. Die heutige halbe Stelle wird aus Mitteln der Gemeinde Saterland und des Landes Niedersachsen finanziert.

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *