Friesenrat schlägt vor: Minderheitenkenntnisse in Schulfächer einbinden

Eigentlich sollten alle Schulkinder in Deutschland wissen, dass es Friesisch und Plattdeutsch gibt. Dat gleiche gilt für Sorbisch und Romanes und für die dänische Sprache in Schleswig. Bei einer Implementierungskonferenz der deutschen Minderheitencharta diese Woche, schlug der Friesenrat daher vor, die „Minderheitenkenntnisse“ in mehrere Schulfächer einzubinden.

Vor allem das Fach Deutsch würde diese Aufgabe erfüllen, aber auch die Fremdsprachen, Sachunterricht, Geschichte, Geographie/Weltkunde und Wirtschaft/Politik könnten Themen ansprechen, die mit der Existenz der Friesen, Sorben und anderen anerkannten Minderheiten in Deutschland verbunden sind.

Die Fachanforderungen müssten dazu in den unterschiedlichen Bundesländern geändert werden oder der Bund sollte einen deutschlandweiten Beschluss fassen, so der Friesenrat. Fachlehrern sollte geholfen werden, sich mit dem Thema vertraut zu machen.

Während der Konferenz wiesen die Vertreter der Saterfriesen darauf hin, dass es im Saterland für Saterfriesisch einen Lehrermangel gibt, der dazu führt, dass nicht alle Kinder Saterfriesisch in der Schule erlernen.

[Die Vorschläge des Friesenrates finden Sie hier.]

1 thought on “Friesenrat schlägt vor: Minderheitenkenntnisse in Schulfächer einbinden

  1. Tau do Fugelnomen:
    Rabe hatt Rouk
    Gans hatt Geise
    Graugans hatt Grise Geise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.