Minderheitenausstellung jetzt in Münster

Mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung wurde am 10. Mai 2024 die Ausstellung „Was heißt hier Minderheit?“ im Stadtmuseum Münster eröffnet. Mit dieser Wanderausstellung präsentieren sich die vier nationalen Minderheiten Deutschlands und die niederdeutsche Sprachgruppe zum ersten Mal gemeinsam in Nordrhein-Westfalen.

Die Veranstaltung begann mit Grußworten der ehrenamtlichen Bürgermeisterin der Stadt Münster Angela Strähler, die auf die wichtige Rolle des Plattdeutschen in der lokalen Kultur aufmerksam machte, was nicht nur an den zahlreichen plattsprachigen Bühnen in den Bezirken zu erkennen ist.

Klaus Baumann, der Vorsitzende des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe, betonte in seinem Grußwort die Wichtigkeit der Weitergabe der plattdeutschen Sprache durch den Schulunterricht und mahnte gleichzeitig die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements an.

Im Ausstellungstalk diskutierten Dr. Robert Lorenz, Kurator der Ausstellung und Dr. Markus Denkler von der LWL-Landeskommission für Mundart und Namensforschung auf dem Podium. Dr. Denkler zeigte sich erfreut über die Möglichkeit, im Rahmen der Ausstellung neue Wege der Wissensvermittlung auszuprobieren. Das Stadtmuseum Münster und die LWL- Landeskommission für Mundart und Namensforschung haben sich zusammengetan, um die Wanderausstellung um eigene Elemente zum Plattdeutschen in Westfalen zu erweitern.

Dr. Robert Lorenz vom Sorbischen Institut sprach über den Entstehungsprozess der Ausstellung als erste gemeinsame Präsentation der fünf Gruppen (Dänen, Friesen, Sinti und Roma, Sorben sowie Plattsprecher). 

Die musikalische Begleitung des Abends auf Plattdeutsch übernahmen die Strauhspieler.

Die Ausstellung ist bis zum 08.09.2024 zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums Münster zu sehen. Diese sind Dienstag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 11 bis 18 Uhr. Weitere Informationen und aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie unter www.stadtmuseum-muenster.de.

„Was heißt hier Minderheit?“ ist ein Projekt des Minderheitenrates der vier autochthonen nationalen Minderheiten und des Bunnsraat för Nedderdüütsch (Bundesrat für Niederderdeutsch). Die Ausstellung wurde vom Bundesministerium des Innern und für Heimat aufgrund eines Bundestagsbeschlusses gefördert. Weitere Informationen unter:
www.washeissthierminderheit.de.

Ab dem 18.09.2024 ist die Ausstellung im Regionalmuseum Neubrandenburg zu sehen. 

(Quelle: Minderheitensekretariat)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert