Spricht man gleich genug?

Henk Wolf, 10.3.2021

Besuche an die nordfriesischen Inseln sind immer ein Abenteuer, auch sprachlich gesehen. Ich spreche nämlich zwar Nordfriesisch, jedoch nur die Festlandvariante Mooring. Viele nordfriesische Freunde und Bekannte und ich sprechen und schreiben einfach ‚Nordfriesisch‘ miteinander, wobei alle Mundarten fröhlich durcheinander klingen.

Diese Menschen sind jedoch alle bewußte, bewegte Nordfriesen, die sich Mühe geben, den Gegenüber zu verstehen, die es auch gewöhnt sind, die anderen nordfriesischen Mundarten zu hören und lesen. Würde ich in den Läden auf der Insel Föhr spontan Mooring sprechen, würde man mich wahrscheinlich unverständlich anstarren.

Mit Saterfriesisch und Westfriesisch hatten wir damals auch mit einigen Menschen diese Art von Kommunikation: alle sprechen Friesisch, der eine Saterfriesisch, der andere Nordfriesisch. Das ging ein bisschen weniger einfach als mit den nordfriesischen Mundarten, aber es ging, weil wir es wollten – und allmählich geht es einfacher.

Das kann man im Saterland oder in der Provinz Fryslân auch nicht einfach bei allen machen. Der Akzent alleine würde viele Menschen schon verwirren.

Und wie sieht es mit den niederdeutschen Mundarten aus? Ob das ostfriesische Platt überhaupt Niederdeutsch ist, wurde mich neulich gefragt. Und ob die Plattsprecher sich alle gegenseitig verstehen, auch so eine Frage. Und ob die Mundarten an beiden Seiten der niederländisch-deutschen Staatsgrenze zu der gleichen Sprache gehören oder gegenseitig verständlich sind. Es sind Fragen, die alle aufgrund anderer Kriterien wieder anders beantworten würden. Vieles hängt von der eigenen Erfahrung ab. Sich dieser Tatsache bewußt zu werden ist schon ein großer Schritt.